Strao rieen – Strandreiten

Reiter vor beeindruckendem Wolkenhimmel über der Nordsee

Im Februar 2017 verschlug es mich für ein langes Wochenende nach Burgh-Haamstede. Nach einer stürmischen Anreise besserte sich das Wetter und es gab genug Gelegenheit die Gegend zu erkunden. Schon am Vortag des großen Reitereignisses waren etliche Berittene unterwegs, um sich auf die Prozession vorzubereiten.

Ursprung

In der Region findet jedes Jahr Ende Februar, Anfang März das sogenannte „Strao“ statt. Hierbei bringen die Reiter aus den Dörfern ihre prächtig mit Woll-Pompons geschmückten Pferde zum Strand. Der Ursprung für diese jahrhunderte alte Tradition liegt wohl darin, dass die Arbeitspferde früher den Winter über im Stall standen und nach ein paar Monaten oft entzündete Hufe hatten. Da Meerwasser desinfizierend wirkt, lag der Gang durch die Brandung nahe. Andere Quellen verweisen auch auf ein Ritual zu Ehren der germanischen Mutter- und Fruchtbarkeitsgöttin Nerthus.

Am Strand

Wie auch immer der Ursprung ist: am 25. war es dann soweit. Die Ferienwohnung lag nicht weit vom Strand entfernt – dachte ich. … Nach einem Gewaltmarsch über den Damm erreichte ich noch pünktlich die Düne zum Strand. Am Wasser angekommen, konnte ich einige dynamische Fotos machen.

Danach ging es an einigen Cafés, die zum Verweilen einluden, vorbei zum Marktplatz. Bis in den Abend wurde dort noch mit Musik und Wettbewerben wie Ringstechen gefeiert.

Schreibe einen Kommentar