Gitarrenprojekt: neue Pickups

Vorbilder

Holly, Hendrix, Blackmore, Gilmour, Vaughan … Seit 1954 prägt sie die Musikgeschichte und definiert den Standard für eine E-Gitarre. Die Fender Stratocaster. So eine wollte ich schon immer haben und spielen. Erst vor kurzem habe ich tatsächlich eine Super-Strat erstanden, die dem Traum schon sehr nah kam. Mit ihren kraftvollen Humbucker Tonabehmern war aber auch sie noch keine „richtige“ Strat.

Das Projekt

Um meinem Gitarrentraum näher zu kommen, habe ich kurzerhand einige Einzelteile bestellt und zum Lötkolben gegriffen. Bei dieser Menge Markenlogos kommt vielleicht der Eindruck auf: „Ah, ein Fan-Boy“. Aber es hat tatsächlich praktische Gründe, da man sich so auf die Passgenauigkeit verlassen kann. Bei meinem ersten Projekt wollte ich möglichst viele Unbekannte aus der Rechnung ausschließen.

Die einfache Bauweise bewährt sich seit Jahrzehnten und kommt auch mir als Gitarrenbauneuling entgegen. Nach ein paar Schraubendrehungen sieht die Unterseite des Pickguard schon recht professionell aus.

Aber bis jetzt ist auch noch nicht ein Lötpunkt gesetzt. Nach dem Konsum diverser YouTube-Videos fühle ich mich sicher genug, um das „heiße Eisen anzufassen“ und die Bauteile fest zu verbinden. Die Besonderheit in dieser Schaltung: Der Bridge Pickup wird über den zweiten Tone-Poti mitgesteuert, da die Tex Mex PUs den Ruf haben sehr höhenlastig zu sein.

Bereit für den Tausch. Der Fender-Humbucker und der Dimarzio Super Distortion weichen den einspuligen Tex Mex Pickups.

Das Entfernen der alten Elektronik gestaltete sich schwerer als erwartet. Die Lötverbindungen hätten vermutlich auch einer Atombombe widerstanden. Da half teilweise nur noch der Seitenschneider.

Den Lack noch schnell poliert, die Kabel sauber verlegt und alle Verbindungen überprüft, bleibt nur noch der Anschluss der Klinkenbuchse und das Anlöten der letzten Erdungskabel. Nachdem das alles geschafft ist, können alle Schrauben festgedreht und neue Saiten aufgezogen werden.

Das Ergebnis kann sich sehen und hören lassen. Holz und Pickups harmonieren sehr gut miteinander und erzeugen einen wunderbar „stratigen“ Klang.

Produktfotografie

Und da das Ganze hier ein Foto-Blog ist, hier noch eine kleine Collage mit den Produktfotografie-Versuchen abends im dunklen Wohnzimmer. Blende 4, ISO 6.400, 2 x Speedlight.

Schreibe einen Kommentar